Basics

Das project: Z ist eine realistische Was-Wäre-Wenn-Simulation in einem Zombie-Setting. Damit das Horror-Survival-Spiel funktioniert, gibt es trotz aller Entscheidungsfreiheit der Spieler natürlich bestimmte Regeln. Diese sollen Sicherheit, Spielspaß, Spielbalance und Fairness gegenüber allen Spielern gewährleisten. Da es darum geht, in einer zombifizierten Welt Du selbst zu sein, gibt es zwei Grundprinzipien:

Du kannst was Du kannst und Du hast was Du hast Du besitzt nur die Fähigkeiten, die du auch als reale Person hast.

Alle Gegenstände, die du bei dir trägst, funktionieren in üblicher Weise. Eine Decke ist eine Decke, keine Kevlar-Weste. Eine Decke schützt dich nicht vor Kugelhagel. Ein Stock ist ein Stock, keine Machete. Mit einem Stock kannst Du einem Zombie nicht den Schädel spalten. Du kannst nicht zaubern, wenn Du es nicht auch in der echten Welt kannst. (Solltest du es können, melde Dich bitte bei uns für eine geile After-project: z-Pyro-Show!) Ein kaputtes Radio kannst Du nur benutzen, wenn Du es auch wirklich reparieren kannst. Wenn Dein Blaster blockiert, musst du ihn wohl oder übel irgendwie wieder hinbekommen, um ihn weiter zu benutzen, oder Du findest jemanden, der es kann. 

Die Welt im Spiel (IT – InTime) ist, wie sie in Wirklichkeit existiert … naja … existierte … plus Zombies …